Praxis für Ergotherapie Unser erfahrenes Team verfügt über Zusatzqualifikationen und Zusatzausbildungen in folgenden Bereichen: Dynamische Integration (Eine Weiterentwicklung der Feldenkraispädagogik für den therapeutschen Bereich nach Ruth Grühling): Sensomotorisch perzeptive Behandlungstechnik mit der Besonderheit, das diese Intervention absolut schmerzfrei und sanft gestaltet werden kann und somit kaum nervale/reflektorische Schutzmechanismen aktiviert werden. Verwendung findet die DJ im neurologischen Bereich, in der Orthopädie und Schmerztherapie, sowie in der psychischen funktionellen Therapie Bobath: Behandlungskonzept für neurologische Patienten. Die Plastizität des Gehirns wird hier effektiv verwendet, um verlorenen Funktionen wieder neu zu aktiviert. Durch die Therapie werden die motorischen und sensiblen Gehirnareale spezifisch stimuliert, damit neue motorische Vernetzungen und  Nervenbahnungen entstehen können Spezifische Normale Bewegungskurse: Gezielte Bewegungsanalysen als Basis für Befundung und Behandlung von neurologischen Patienten Affolter:  Durch therapeutisches Führen werden die neurologisch betroffenen Patienten durch den Alltag begleitet und somit gezielt Wahrnehmungsinformationen vermittelt F.O.T.T.: Befundung und Behandlung durch neurogene Beeinträchtigungen des Schluckens, der Atmung, der Mimik, der Mundmotorik und der Sensibilität Orthopädische Handseminare: Gezielte ergotherapeutische Funktionsanalysen und Behandlungsmethoden für Handverletzungen Manuelle Therapie: Manuelle Therapie der Schulter in Rahmen der Ergotherapie Body Balance Pilates-Medizinisches Mattenprogramm: Basierend auf der Idee, Bewegungen so zu lernen, dass sie kontrollierte und gezielte aus geführt werden können. Gleichzeitig werden durch bestimmte Grundpositionen die tiefliegenden stabilisierenden Haltemuskeln unter Berücksichtigung einer physiologischen Atmung auftrainiert Triggerpunkte: Lokalisierung und Auflösung der schmerzhaften myofaszialen Triggerpunkte, zur Befreiung der Muskeln von Dauerkontraktionen Basale Stimulation: Gezielte Aktivierung von verschiedenen Wahrnehmungsbereichen, sowie die Anregung primärer Körper- und Bewegungserfahrungen Angst- und Stressmanagement: Verhaltenstherapeutischer Ansatz, um Stress und Angst zu reduzieren NLP: Neuro-Linguisitsches Programmieren, Konzept für Kommunikation und wie diese unser Handeln beeinflusst Sensorische Integration: Konzept über die Aufgliederung und Verarbeitung von Sinnesreizen im Zentralennervensystem zur angemessenen Auseinandersetzung mit der Umwelt Marburger Konzentrationstraining: Konzentrationstraining das auf Selbstinstruktionen beruht Lese- und Rechtschreibtherapie: Ergotherapeutische Intervention zur genauen Diagnostik und Therapie bei Lese-Rechtschreibschwäche Dyskalkulietherapie: Gezielte Therapie für Mathematikschwäche unter Einbezug aller Sinneskanäle Graphomotorik: Entwicklung und Förderung des Schreibens unter genauer Diagnostik und Analyse der Motorik und des Schriftbildes  ADHS Coaching: Verhaltenstherapeutischer Ansatz, der das Kind zusätzlich im Rahmen seiner Umwelt betrachtet und somit die Umgebung wie Familie, Schule, Freunde, sozialer Status evtl. zusätzlich mit in die therapeutische Intervention einbindet Computergestütztes kognitives Training: “Cogpack, Version 2010”, ein klinisches Programm zur Verbesserung der Hirnleistungsfähigkeiten